Pioniernutzung Tennenmälzerei EBENE 0 – Infrastrukturen

Das OPEN.LAB Reininghaus bespielt als stadtkultureller Akteur seit 2016 Bestandsgebäude auf den Reininghaus Gründen. Nachdem die ersten zwei Standorte im weiteren Bauverlauf bereits rückgebaut wurden bzw. werden, setzt das Projekt seine Pionierarbeit in der denkmalgeschützten Tennenmälzerei fort.

Bespielt wird die Ebene 0 – ein Raum, der mit der darüber liegenden Ebene 1, die im Rahmen des Kulturjahrs 2020 genutzt wird, in Symbiose steht und diese räumlich und funktionell ergänzt. Die vormals als Mälzerei genutzte Gebäudestruktur gibt starke räumliche Identität und einen menschlichen Maßstab vor. Infrastrukturelle Einschränkungen lassen die Nutzung als multifunktionalen Raum derzeit erst erahnen: Ein Ort der Produktion, der Community, des Ausprobierens inmitten der Reininghaus Gründe?

Um diese Möglichkeiten gemeinsam zu erforschen, wurde seit Anfang 2020 eine Basisinfrastruktur (Licht, Wasser, Boden, …) unter Berücksichtigung der am Areal vorhandenen Materialen (urban mining) vom Team des OPEN.LAB geschaffen.

Ein Fundus aus Versatzstücken, Materialien und Equipment aus Reininghaus wurde angelegt. Aus diesem Speicher voller Ressourcen heraus, ergänzt um das vorhandene Netzwerk können sich erste Nutzungen und Projekte entwickeln. 

Projektteam BASISINFRASTRUKTUR – Andreas Goritschnig, George Goran, Ali Rahimi, Samuel Dietzel, Karl Hofer, Tobias Kestel

Projektteam FUNDUS – Andreas Goritschnig, Tobias Kestel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s